Liebes Lichtfeuer, wie oft hast du schon jemandem oder dir selbst vergeben und wie oft davon hat es wirklich funktioniert?

In der Zeit, in der ich in der spirituellen Bewegung unterwegs war,  bin ich bei der Suche nach meinem inneren Frieden oft über das Thema Vergebung gestolpert. 

Ich war mit so Vielem in Unfrieden und im Widerstand (meinen Eltern, meinen Freunden, den Männern, mit selbst, dem Leben…), dass ich dachte, ich hätte in der Vergebung den Schlüssel zum inneren Frieden gefunden.

Linie Gold

Eine Weile habe ich mit mit ho’oponopono beschäftigt, einem Hawaiianischen Vergebungsritual, vielleicht kennst du es. Ich habe es oft angewendet und hoffte, meine inneren Widerstände würden sich auflösen, der Schmerz würde aufhören und ich würde endlich zur Ruhe kommen. 

Aber irgendwie hat es nichts gebracht. Zuerst dachte ich, ich wäre nicht genug mit dem Herzen dabei und hatte deshalb keinen Erfolg. Also versuchte ich es weiter, auch mit anderen Techniken, wie zB dem  inneren Kind oder Reinkarnation.

Bis ich irgendwann aufgab. Vergebung funktionierte bei mir nicht. Ich hatte mich wirklich bemüht, aber die inneren Widerstände gingen einfach nicht weg, dafür wuchs die Verzweiflung und das Gefühl, es nicht hinzubekommen. 

 

So legte ich das Thema Vergebung für die nächsten Jahre an die Seite. 

 

Feder

Nach meinem spirituellen Burnout, in der Zeit meiner Bewusstwerdung, sah ich das Thema Vergebung plötzlich aus einem anderen Blickwinkel, den ich jetzt mit dir teilen möchte:

Vergebung setzt immer “Schuld“ voraus, denn wenn jemand nicht “Schuld“ an etwas wäre, müsstest du ihm nicht vergeben. 

Das ist ein Täter Opfer Spiel, aus dem du NIEMALS heraus kommst, denn allein, indem du vergeben willst, machst du dich immer wieder zum Opfer und dein Gegenüber zum Täter. 

 

Das ist ein Teufelskreis.

 

Je mehr du vergibst und keinen Erfolg damit hast, desto mehr steigst du in die Opferrolle ein und stärkst damit dein toxisches Sein, die Dramaqueen in dir. 

Dein wahres Sein kennt keine Täter- Opfer- Strukturen. Für dein wahres Sein ist alles, was es erlebt, eine Erfahrung. Nicht mehr und nicht weniger. Es würde nie darauf kommen, jemand anderen für seinen Zustand verantwortlich zu machen. 

 

Dein wahres Sein ist in der AKZEPTANZ von dem, was ist.

 

WERTFREI! Aus dieser AKZEPTANZ und dem inneren Frieden kreiert es sich eine neue Erfahrung. 

Es ist NICHT im Widerstand mit dem, was es erlebt hat!

Demzufolge muss es auch nicht vergeben, weil es nichts zu vergeben gibt.

WAHRHAFTIGE AKZEPTANZ ist das Geheimnis des inneren Friedens und der Austritt aus der Opferrolle. 

Kommst du nicht in die AKZEPTANZ und in deine Eigenverantwortung für dein aktuelles Leben, wirst du immer im Drama bleiben. 

Egal, was dir passiert ist, es war so, wie es war. Akzeptiere es und lasse dein Leben, dein denken, fühlen und handeln nicht mehr von dieser Erfahrung beeinflussen, es sei denn du möchtest weiter Drama erschaffen. 

Du hast die Macht, dir jetzt das beste Leben zu manifestieren, was du dir vorstellen kannst. Völlig losgelöst von deiner Vergangenheit.

Nutze diese Möglichkeit!

Wenn du gern auf spielerische Art und Weise mehr Akzeptanz in dein Leben bringen magst, stöbern gern hier 💝

Nadine

 

Rock on and shine.

Deine Nadine Herz

PS es kann nicht sein, dass du dir Aufgrund ein oder mehrerer unschönen Erfahrungen dein ganzes Leben versauen lösst

 

 

 

Quelle Bild: https://pixabay.com/de/photos/blume-pflanze-innerer-frieden-intim-5290931/

 

Hol´dir deine Audioübung für 0€ und finde zu mehr Klarheit, Energie & Leichtigkeit

Die eigene Seelenfarbe zu kennen ist magisch. Es ist wie nach Hause kommen.

Deine Seelenfarbe ist der Schlüssel zu dir selbst!

 

Diese Übung ist etwas für dich, wenn du…

💎 wieder ins Fließen kommen willst

💎 das Gefühl hast, festzustecken

💎 deine vorborgenen Potentiale entdecken willst

 

You have Successfully Subscribed!